kontakt
   
BLUE Sky
Hada Huigu - Benefiz
25.11.2017, 19:00 Benefiz-Konzert von BLUE Sky in der Günther-Schule
Blue Sky spielt für das Hada Huigu Kinderheim. Die Blue Sky Cover Band möchte „hada huigen“, denn Hada Huigu heißt auf Damara „gemeinsam helfen“. Wir laden Dich/Euch ein mit uns und Blue Sky auf 70er 80er 90er Hits zu tanzen und bei Finger Food und Getränken gemeinsam zu feiern, Spaß zu haben und damit den Kindern aus dem Kinderheim Hada Huigu in Namibia zu helfen.
Und damit Ihr wisst für wen Ihr ein Bierchen/eine Cola trinkt, und beim Tanzen in Schwitzen kommt, gibt es zwischendurch (ca. 19:30) eine kurze Diashow über das Heim und die Kids und die letzten Neuigkeiten. Ihr könnt auch gleich wieder einige Weihnachtsgeschenke einkaufen, Ulla und Ihre Freunde stellen wieder Krippen, Schmuck ect. bereit. Natürlich gehen wie immer 20% des Verkaufs an das Heim.
 

Linie

HappyFridayDance
Happy Friday Dance
Das Wohnzimmer zu klein? Die Disco zu spät, zu laut, zu unpersönlich?
Der HAPPY FRIDAY DANCE bietet Raum für alle, die in lockerer Atmosphäre tanzen und sich bewegen wollen- ganz nach innerer Stimmung und eigenem Tagesgefühl.
Getanzt wird barfuss oder mit Gymnastikschuhen zu bekannter und unbekannter Musik von allen Kontinenten. „Einfach kommen – weil Tanzen glücklich macht!“
Termine Freitags 2017/2018: 6.10., 10.11., 1.12., 12.1., 2.2., 2.3. jeweils 19:30-21:00 Uhr
Kosten: pro Abend: 15 Euro; bei Buchung von 6 Abenden: 72 Euro (12 Euro pro Abend)

Linie


Im Traum gestrandet
März 2017
Im Traum gleitet eine Schlafende in das Leben einer Gruppe jugendlicher Ruderer. Vom aufkommenden Wind und von Wellen getrieben, werden sie schiffbrüchig und an das Ufer einer unbekannten Insel geschwemmt. Nun sind sie Gestrandete auf dieser Insel voller Überraschungen und Gegensätze. Sie begegnen eigenartigen Inselwesen, die sie zum Verweilen und Mitmachen verführen. Sie gelangen an geheimnisvolle Orte, entdecken die Vielfalt, die Schönheit und das Verrückte dieser utopischen Insel. Aber finden Sie einen Weg zurück?

Linie


neuGIERIGE beSUCHER
März 2015
Auf der Suche nach "Wissen" erobern neuGIERIGE beSUCH ER (aus der Zukunft) eine alte Bibliothek. Gierig auf längst vergessenes Wissen, saugen sie die Inhalte der Bücher regelrecht auf. Nicht ahnend, dass die Bibliothek auch von anderen besucht wird, erleben die Zukunftswesen so einige Überraschungen. Tänzerinnen der Günther-Schule entführen die Zuschauer in eine poetischlebendige Weit der Bücher und verzaubern Jung und Alt mit ihren phantasievollen Tänzen.

Linie


Das All beginnt zu Tanzen
März 2013
Ein leuchtender Stern, geboren aus dem Urknall, gibt den Blick frei in die ferne, fremdartige Welt des tanzenden Alls. Angezogen von der Magie des Sterns erscheinen Herrscherwesen. Sie begehren den Stern, der kaum erreichbar scheint, immer wieder entschwebt und in der Weite des Universums erstrahlt. Auf der Suche nach ihm begegnen den Herrschern bizarre und geheimnisvolle All- Bewohner. Der Zuschauer taucht ein in die Magie des Universums und erlebt spritzige, urkomische und poetische Tänze.

Linie


AUGEN zu und Tanz
Juni 2012
6.220 Euro Reinerlös für Meerbuscher Kinder- und Jugendprojekte
Ein zweimal nahezu ausverkauftes Forum Wasserturm, "standing ovations" für die 27 jungen Tänzerinnen und ein Reinerlös von 6.220 Euro: Die Benefiz-Aufführung "Augen zu und Tanz'!" der Büdericher Günther-Schule für Tanz, Kreativität und Bewegung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. In Kooperation mit dem Meerbuscher Club Soroptimist International (SI) und der Stadt Meerbusch hatte Lisa Günther, Leiterin der Günther-Schule, die beiden Tanzabende initiiert. Ein Jahr lang hatte die Büdericherin mit ihren Tänzerinnen im Alter von 14 bis 20 Jahren hart gearbeitet, um das 70-minütige Programm einzustudieren. Tänzerisch setzen die Mädchen die Zeit des Erwachsenwerdens mit allen Träumen, Hoffnungen und Ängsten in Bewegung um. „Die Choreografien kamen zum großen Teil von meinen Schülerinnen selbst“, so Lisa Günther stolz. Entstanden war auf diese Weise eine ergreifende Reise in die entzückende, verrückte und zutiefst bewegende Gefühls-welt der Jugend, die das Publikum im Wasserturm restlos begeisterte. "Ein wunderbarer Abend", fand auch Jugenddezernentin Angelika Mielke-Westerlage, die spontan die Schirmherrschaft über die Aufführungen übernommen hatte und nun eine langfristige Zusammenarbeit mit den Meerbuscher Soroptimisten anstrebt. "Auch Politik und Verwaltung arbeiten in unserer Stadt intensiv daran, Lebens- und Bildungsbedingungen für Kinder und Jugendliche in Meerbusch bestmöglich zu gestalten", so Mielke-Westerlage.

Linie


TRAUMFÄNGER
März 2011
In einen geheimnisvollen Umhang gehüllt lässt Julius Bilder entstehen, die zum Tanz erwachen und den Zuschauer auf eine Reise in vielfältige Phantasiewelten entführen. Aus dem Kokon entschlüpfen kleine Schmetterlinge, Schattenwesen irren umher und Straßenkinder entdecken Rhythmus und Heiterkeit im Tanz. Ob als Spinnenwesen oder im Farbenspiel, als farbenführende Energiegestalten, im lustigen Schlappentanz oder als kleine Schattenmonster, zu harmonisch-ruhiger Musik oder zum mitreißenden Rhythmus, verzaubern und verzücken die jungen TänzerInnen durch ihre fröhliche und kreative Tanzsprache. Und so viel sei verraten: Ein facettenreiches und berührendes Tanzprogramm läßt den Zuschauer immer wieder in überaschende Phantasiewelten eintauchen.

Linie


ZEIT-Spünge

März 2009
Wer träumt nicht davon, in andere Zeiten springen zu können, Zeit anzuhalten oder auszudehnen. Wahrnehmung und Vorstellungen von Zeit und die Möglichkeit, mit Dimensionen der Zeit zu spielen, kennzeichnen uns als Menschen. Lisa Günther und Hella Siebertz, Kunstlehrerin am Mataré-Gymnasium, nennen ihr sechstes Gemeinschaftsprojekt ZEIT Sprünge. Durch ein ZeitFenster entführen TänzerInnen auf eine künstlerische Zeitreise in visionäre Zukunft, ferne Vergangenheiten oder ZeitStröme der Gegenwart. Aus dem Spiel mit der Zeit entstehen verzaubernde, vielfältige und überraschende Tänze. Das ZeitFenster-Ensemble, ein Schülerorchester mit Klavier, Cello, Geigen und Flöten unter der Leitung der Musikerin Petra Straeten setzt Akzente als dritte künstlerische Dimension. Wir wünschen ihnen einen spannenden ZeitVertreib und allen Mitwirkenden gutes Gelingen.

Linie

Flagge
22. Oktober 2008

Feuerwerk der Kreativität 40 Jahre Mataré-Gymnasium zeigt ein fächerübergreifendes Kunst-Musik-Tanz-Projekt
Der musisch-künstlerische Abend im Rahmen der Festwoche zum 40-jährigen Bestehen zeigt ein abendfüllendes Programm, das ein „beredtes Bild“ von der künstlerischen Vielseitigkeit der Schüler und Schülerinnen des Mataré-Gymnasiums präsentiert.
Verschiedene Altersklassen präsentieren in gegenseitiger Inspiration Musik, Gesang, Sprache, Tanz und Kunst, zum großen Teil sogar als Improvisation.
Freude und Spaß an dieser fächerübergreifenden, künstlerischen Arbeit ermöglicht der Zusammenschluss
dreier Lehrkräfte; dem Musikpädagogen Frank Neubert, der Kunstpädagogin Hella Siebertz mit der Tanzpädagogin und Choreographin Lisa Günther (Günther-Schule).

Linie

Mine Berderman
Mine Berdermann
Mine Berdermann hat 2007 in der Günther-Schule den HipHop / Streetjazz-Bereich initiiert.
In enger Zusammenarbeit mit ihrer Schule in Krefeld werden häufig die verschiedensten Bühnenshows mit gemeinsamen Choreografien und Tanzcrews ausgestattet.

Linie


AtembeRAUBende BILDER
März 2007

5. Kinder- und Jugendtanzaufführung der Günther-Schule in Zusammenarbeit mit dem städt. Mataré-Gymnasium.
TänzerInnen der Günther-Schule lassen den Museumsalltag lebendig werden. – Bilder springen aus ihren Rahmen, Skulpturen werden „wachgeputzt“, Museumsbesucher entdecken Tan(z)go und Handwerker planen einen Raub… Ein Programm, das neugierig macht und eine vielseitige Tanzpräsentation verspricht. Parallel zu den Aufführungen erwartet den Besucher in der Eingangshalle die Kunstausstellung Tanz – Bewegung – Bühne. Inspiriert von diesem Thema entstand in den Kunstklassen des Mataré- Gymnasiums das interessante Pendant zu den Aufführungen. Darüber hinaus konnten die jungen Tänzerinnen, in einem Intensiv-Workshop unter der Leitung von Hella Siebertz, Tanzerlebnisse aus den zahlreichen Proben auch in das Medium der Malerei übersetzen. So können alle Gäste lebendig gestalteten Tanz als - AtembeRAUBende Bilder erleben.

Facebook